EINWEIHUNG

VEREINSHEIM

Klaas und Häns bei der Geschenkübergabe an den DFB-Präsidenten

 

DFB-Präsident Reinhard Grindel weiht BFC-Neubau ein

 

Auch wenn das neue Vereinsheim des Buchholzer FC von außen noch nicht ganz perfekt ist, seine Einweihung war es auf jeden Fall. Am vergangenen Samstag fand die Eröffnung des über 700.000 Euro teuren neuen Vereinsheims mit viel Prominenz unter den ca. 300 Gästen statt. Neben DFB-Präsident Reinhard Grindel waren auch HSV-Boss Heribert Bruchhagen, HSV-Manager Bernd Wehmeyer und Kult-Sänger Lotto King Karl Gäste der Veranstaltung am Holzweg. „Das könnt und sollt ihr auch als eine Geste der Anerkennung für Eure Arbeit verstehen“, lobte Grindel die Verantwortlichen des Buchholzer FC.

 

Auch wenn an der Außenseite des Neubaus noch Restarbeiten auszuführen sind, zeigte sich das Innenleben der neuen BFC-Heimat von seiner besten Seite. Sechs komfortable Umkleidekabinen nebst zwei Schiedsrichterkabinen sollen den Anforderung an die sportliche Entwicklung des BFC gerecht werden. Und der Gemeinschaftsraum im ersten Stock mit der dazugehörigen Terrasse wird sicher ein gern besuchter Ort des Vereinslebens werden. „Ich freu mich riesig, dass wir für diesen besonderen Tag so viele prominente Gäste gewinnen konnten“, sagte Hans-Jürgen Lorenschat, Zweiter Vorsitzender des BFC.

 

In der Tat hatte der Verein illustre Gäste eingeladen, um einen würdigen Rahmen für die Einweihung zu schaffen. Neben Ehrengästen aus Politik und Sportverbänden standen vor allem Grindel, Bruchhagen, Wehmeyer und Lotto King Karl im Mittelpunkt des Interesses. Im Experten-Talk mit Christoph Reise, ehemaliger Moderator bei Radio Hamburg und Altherren-Kicker des BFC, zeigten sich die Prominenten gut gelaunt und sympathisch.

 

Nach den Reden des Buchholzer Bürgermeisters Jan-Hendrik Röhse und des Kreisvorsitzenden des NFV Manfred Marquardt, waren die Gäste besonders gespannt auf die Worte des DFB-Präsidenten Reinhard Grindel. Er hob insbesondere die hohe Bedeutung des Ehrenamts für Vereine wie den BFC hervor. „Was gibt es schöneres, als für andere wertvoll zu sein? Ich kann mich zum Beispiel noch sehr gut an meinen ersten Trainer erinnern, an meine Grundschullehrerin aber nur noch verschwommen“, schmunzelte der DFB-Boss, um dann wieder ernst zu werden: „Es geht an der Basis nicht ohne Ehrenamt, das beweist der BFC eindrucksvoll.“

 

Bevor Grindel das neue Vereinsheim am Holzweg symbolisch eröffnete, beendete er seine Einweihungsrede mit einem Ausflug in die deutschen Sprichwörter, und fand damit ein gelungenes Ende einer tollen Veranstaltung: „Man sagt ja, wenn sich jemand irrt, ist er auf dem Holzweg. In Buchholz ist der Holzweg aber der goldene Weg.“

Hier ein paar Eindrücke

 

DSC00284