Sieger des 13. Volksbank Damen Master ist der MTV Barum

Die dreizehnte Auflage des Volksbankmasters in Buchholz machte Werbung für den Frauenfußball. Sechszehn Teams waren der Einladung in die Hallen "Am Kattenberge" gefolgt und letztendlich sollten sich die Favoriten durchsetzen. Platz vier belegte der SV Henstedt/Ulzburg, Tabellenführer der Regionalliga Nord, davor ebenfalls aus der Regionalliga Holstein Kiel auf Platz drei. In einem hart umkämpften Finale siegte der Titelverteidiger MTV Barum gegen den vorher hochgehandelten Titelaspiranten vom Hamburger SV mit 2:1 nach zwölf spannenden Minuten und konnte so den Wanderpokal sowie die von der Volksbank gestiftete Siegprämie mit nach Hause nehmen. Für die Damen des Buchholzer FC lief es durchwachsen. In der Vorrunde setzte es zwei Niederlagen gegen den Harburger TB und Victoria Hamburg, danach war immerhin noch ein Punktgewinn gegen die Bundesligatruppe, die U17 von Werder Bremen, drin. In der Zwischenrunde gewann der BFC mit 1:0 gegen Hannover 96s U17, verlor dann aber jeweils knapp mit einem Tor Unterschied gegen die Oberligisten von Ahlerstedt/Ottendorf und Eintracht Lüneburg, so dass letztendlich nur der letzte Platz in der Gruppe heraussprang. Das folgende Neunmeterschießen gegen den Bramfelder SV gewann der BFC dann aber, so dass man zumindest nicht mit der roten Laterne nach Hause fahren musste und das Turnier als 15. abschloss. Trainer Sven „Pommes“ Kiesel konnte dennoch mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause fahren: Er zog den Hauptpreis der Tombola, ein von Kuhn und Witte gestifteter Wochenendtrip in einem Fahrzeug des Autohauses.

Am Samstag fand bereits zum dritten Mal das Minivolksbankmasters statt und hier lief es für die Buchholzer Vertretung besser. Sechszehn Teams auf Kreis- und Bezirksebene spielten im gleichen Modus wie am Sonntag den Sieger aus. Im Finale trafen die zweiten Damen des Buchholzer FCs auf den HSV III, der mit einer kleinen Berühmtheit antrat: Kathrin Grunwald (ehemals Patzke) lief für die Hamburgerinnen auf. Dass sie das Tore schießen aus ihrer aktiven Zeit in der ersten Bundesliga beim HSV nicht verlernt hat (von 2003 bis 2008 in 60 Spielen 21 Tore) zeigte sie auch bei diesem Turnier und wurde mit 17 Toren in acht Spielen klare Torschützenkönigin sowie zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Im Finale musste sich der BFC 2 als guter Gastgeber dem HSV mit 2:1 geschlagen geben. Die dritten Damen, erstmals dabei, wurden Sechster, ein toller Erfolg für die Truppe aus der Kreisklasse.

Siegerfoto : MTV Barum

Frank Krause (Regionaldirektor - Volksbank Lüneburger Heide)