„Holzweg ist Heimat“ – „BFC ist ein bisschen wie Familie“

18/11/2019

Als der Buchholzer FC im Jahr 1998 mit einer einzigen Jugendmannschaft zum Leben erwachte, konnte wirklich keiner ahnen, was sich daraus in den nächsten Jahren entwickeln sollte. Dank des großen Zulaufes an Jungen und später nach der Gründung der Mädchenabteilung auch an Mädchen hat sich der BFC nicht nur im Landkreis sondern auch auf Niedersachsenebene zu einem der großen Fußballvereine mit heute fast 40 Mannschaften entwickelt.
 

Wenn man heute den BFC und seine vielen Mannschaften genauer betrachtet, wird man schnell merken, dass aus den vielen Jungen und Mädchen aus den Anfangsjahren des Vereins inzwischen junge Erwachsene geworden sind. Und: sie spielen immer noch Fußball beim BFC und halten dem Verein weiter die Treue. Der Beweis sind drei Frauen- und vier Herrenmannschaften, die inzwischen für den BFC an den Start gehen. Aber die jungen Erwachsenen spielen nicht nur Fußball. Sie sind zu Trainern geworden und geben ihr Wissen an Jüngere weiter. Sie übernehmen Verantwortung und sind inzwischen im Vorstand aktiv. Und Einige leisten bei uns ihren Bundesfreiwilligendienst und tun dabei über die Grenzen der Vereinsarbeit hinaus auch Gutes für das Allgemeinwohl u.a. in den Kooperationen mit Schulen und Kindergärten.
 

Aber auch Diejenigen, die beruflich oder wegen des Studiums Buchholz verlassen haben, kehren immer wieder gerne zu „ihrem“ Verein „mit dem Ball auf der Brust“ zurück. Dann besuchen sie ihre frühere Mannschaft oder schauen bei Spielen am Holzweg zu. Und Viele kommen nach dem Ende des Studiums wieder nach Buchholz zurück und finden dann ihre Fußballfamilie wieder beim BFC. „Holzweg ist Heimat“ oder „Der Verein ist ein bisschen wie Familie“ hört man die jungen Leute in diesem Zusammenhang oftmals sagen. Vielleicht ist es das, was den BFC ausmacht. Hier fühlt man sich wohl, hier kennt man sich und hier hält man zusammen.

 

Was könnte es Schöneres über einen Verein zu sagen geben. Forza, BFC !!

 

 

 

 

Please reload